Pages in Extension

Langzeitarchivierung


Übersicht VLS unterstützt die Auslieferung der wesentlichen Stammdaten eines Katalogisats in ein Langzeitarchiv und die Wiedereinspielung im Fall eines Datenverlustes. Zur Auslieferung werden die zu einem Katalogisat gehörenden Daten (Metadaten, Bilddateien, Volltexte, etc.) mit zusätzlichen Metadaten für den Archivbetreiber versehen und in eine langzeitarchivierbare Datei (SIP, Submission Information Package) überführt. Diese erste Auslieferung wird in der VLS auch als Master-Kapsel bezeichnet. Nachfolgende Änderungen an den Stammdaten werden von der VLS erkannt und führen zur Auslieferung weiterer Kapseln, welche die inkrementellen Änderungen (und nur diese) enthalten.

Elektronischer Semesterapparat


Einleitung Übersicht Für die transparente Anmeldung in den elektronischen Semesterapparat (ESA) des Visual Library Servers (VLS) ist das hier beschriebene Protokoll vorgesehen. Prozess Dem im Fremdportal angemeldeten Dozenten <Dozent> wird dort ein Hyperlink angeboten, über den er den ESA der VLS erreichen kann. Dieser Hyperlink enthält eine zeitlich begrenzt gültige und digital signierte Berechtigung, sich bei der VLS-Instanz anzumelden. Der Hyperlink kann eventuell auch für den Dozenten transparent zum Beispiel innerhalb eines Inlineframes aufgelöst werden.

Imagefooter für Retro-Digitalisate


Übersicht Imagefooter werden unter die ausgelieferten Webcachebilder ab einer konfigurierten Größe geklebt und in den PDF-Derivaten eingebaut. Der Usecase ist normalerweise, dass sich die Verantwortlichen bzw. Sponsoren auf den Images verewigen wollen. Ein Beispiel: Konfiguration und Resourcen Auf der Instanz wird Footersupport aktiviert indem in der server.ini die Option webcache.footerSizes auf 504 gesetzt wird. Damit ist auch gleichzeitig die minimale Webcachestufe konfiguriert, ab welcher Footer gebaut werden sollen. Für einzelne Domains werden Footer aktiviert indem dconfig.

VL Reader


VL Reader Der VL Reader ist eine Komponente zur Darstellung von zugriffsbeschränkten Titeln, z.B. an dedizierten Lesegeräten in einer Bibliothek. Unterstützt werden zur Zeit Resourcen im PDF und Epub Format. Installation Server Auf dem VL Server muss die folgende Server-Konfiguration aktiviert werden: [auth] [[licence]] on = true ipgroupsync = true [checkout] on = true Auf Neuinstallationen sollte die Option ipgroupsync immer true sein. Übergangsweise kann ipgroupsync auch auf false stehen.

VL Checkout


VL Checkout VL Checkout ist eine Komponente zur Beschränkung der gleichzeitigen Zugriff auf Titel. Installation Server Auf dem VL Server muss die folgende Server-Konfiguration aktiviert werden: [checkout] on = true Domain Auf dem VL Server muss die folgende Domain-Konfiguration aktiviert werden: [domain] isTextbookDomain = true Titel Den Titeln, welche nur mit dem VL Reader betrachtet werden dürfen, wird die entsprechende maximale Anzahl an verfügbaren Exemplaren zugeteilt (OC_MaxAccessCount).

Workflows


Workflows im Österreichischen Bibliotheksverbund (OBV) Retrodigitalisierung Dieser Workflow ist in Domains vom Typ retro aktiv. Zum Beispiel in der Domain ulbtirolihd. Start: Upload von Zip-Paketen in Domainverzeichnis (config.path.upload/dname) Entpacken in config.path.import/dname (ReleaseZipUploadJob) Import der entpackten Verzeichnisse (ImportJob) Verzeichnisnamen sind AC-Nummern Payload: Images und optionalen Finereader-Output (aus EOD) keine Inhaltsverzeichnisstruktur URN-Erzeugung Metadaten-Synchronisation mit Katalog über SRU-Schnittstelle Bearbeitung im VLM QS auf Imageeigenschaften (QSJob, manuell, könnte inzwischen automatisiert an den Import gekoppelt werden) Strukturierung Paginierung Freigabe

SAML2


Übersicht VLS unterstützt die Anbindung an ein SAML2 Single-Sign-On System (z.B. auf der Basis von Shibboleth). Konfiguration Um SAML2-Authentifizierung für eine VLS-Instanz zu aktivieren, muss in der server.ini der Wert saml.on=True gesetzt werden. Die Zertifikate des Service Providers und die Metadaten des Identity-Provider werden im Verzeichnis path.saml abgelegt (standardmäßig: ${varFast}/saml): sp.key: Die geheime Schlüsseldatei (unverschlüsselt, ohne Passwort) sp.crt: Die öffentliche Schlüsseldatei (z.B. selbstsigniert) idp.crt: Die öffentliche Schlüsseldatei des IdP (aus der Metadatendatei extrahiert) idp.

Monitoring


Monitoring with Graunt Moreover, finding some Truths and not-commonly-believed opinions to arise from my meditations upon these neglected Papers, I proceeded further to consider what benefit the knowledge of the same would bring to the world, … with some real fruit from those ayrie blossoms. – John Graunt, “Natural and Political Observations Mentioned in a following Index, and made upon the Bills of Mortality.” (1662) Overview The graunt package includes services to collect, aggregate, store, and display statistics on the performance of software and hardware (client) instances in the network.

OCR Server


OCR Server Installation Die Installation erfolgt in einem Windows Betriebssystem. Python 2.7-64 installieren VLO ausschecken (evtl. config anpassen) NSSM (https://nssm.cc/) in einem Verzeichnis auspacken (und nicht mehr verschieben) Dienst mit NSSM einrichten Danach muss der VLS noch konfiguriert werden, dass er diesen OCR Server verwendet (siehe dconfigspec.ini: Abschnitt [ocr])

Erweiterungen


Dies ist das Erweiterungshandbuch zum Visual Library Server (VLS).